Psychotherapie

Im Erstgespräch oder in den ersten Sitzungen geht es um die Klärung des Anliegens an die Psychotherapie. Natürlich wünscht sich jeder auch, dass die Symptome einfach weggehen. Wichtig ist aber das Anliegen, ein Wunsch, wo man hinkommen will. Und irgendwie gelingt die Umsetzung nicht, weil in der alltäglichen Erfahrung etwas dazwischenkommt, was man vielleicht zunächst gar nicht gut benennen kann. Das wäre dann ein wesentliches Thema für die Psychotherapie-Sitzungen. Wenn diese Konflikte bearbeitet werden, vermindert sich oft die Symptomatik. Aber gerade im Anfang kann es auch sein, dass unangenehme Gefühle deutlicher werden. Das wäre dann quasi die „Nebenwirkung“ der Psychotherapie. Die Anliegen können so verschieden sein wie die Menschen, z.B. äußere Ziele wie Bewältigung eines Arbeitskonfliktes, zu einer anstehenden Entscheidung finden, sich mehr abzugrenzen oder mehr auf andere zuzugehen oder innere Ziele wie: ruhiger werden, mit Ängsten oder Impulsivität besser zurecht kommen oder mit belastenden Erinnerungen.

Wichtig gerade für das Erstgespräch und die ersten Sitzungen ist es, dass Sie (bzw. wir beide) innerlich prüfen, ob die „Chemie stimmt“, ob Sie sich die Zusammenarbeit gut vorstellen können. Erst dann sollte der Psychotherapie-Antrag gestellt werden.